Boule Turnier auf Mar Azul - "Ein Tag auf einem Campingplatz"!

Dieses Video soll zeigen, welche Möglichkeiten der Freitzeitgestaltung es auf einem Campingplatz gibt. Ich danke allen Beteiligten, das ich mit meiner Kamera dabeisein durfte. Sollte dieses Video Anklang finden, werde ich weitere Videos zum Thema "Ein Tag auf einem Campingplatz" bringen. Über Anregungen zum Thema würde ich mich freuen.


Vorsicht auf Raststätten in Frankreich!!!

Folgenden Kommentar kam vor einiger Zeit von "Jouvancourt" ! Ich habe ihn kopiert und hier eingefügt.! Ich will Euch mal von meinen Erfahrungen in Südfrankreich berichten, wo ich - mit Unterbrechungen - seit 40 Jahren wohne. Einige Jahre arbeitete ich beruflich mit der Gendarmerie zusammen und komme natürlich viel rum in der Gegend. Erst mal ein Fakt: nach den offiziellen Statistiken haben die Einbrüche in den küstennahen Gebieten (Perpignan bis Menton) nur letztes Jahr, also 2017, um 30% (!!!) zugenommen, wobei die Ausgangslage schon erschreckend war. Mein Tipp: immer von der AB runtergehen und in einigen Kilometer Entfernung auf CP übernachten. Kleine, familiäre CP sind die beste Garantie für eine ruhige Nacht! Das Rhonetal vermeiden! Nicht in der Nähe von Drogenumschlagsplätzen übernachten: Perpignan, Béziers, Nîmes, Avignon/Orange, Marseille, Toulon. Mit dem WOMOBIL NIE auf AB Plätzen (oder schlimmer) an der Landstrasse neben der AB übernachten!




Download
Rumänien-Reise von Andreas Schrom.
Ich habe von Andreas Informationen zu seiner Rumänien-Reise erhalten. Habe das was ich bekommen habe hier veröffentlicht. Wer Fragen dazu hat, bitte per Mail an Andreas Schrom.
andreas.schrom@gmx.at
Das Orginal, das ich von Andreas erhalten habe gibt es hier auch als Download!
CP.docx
Microsoft Word Dokument 15.4 MB

Habe von Volker folgende Nachricht erhalten!


Haco-Video Facebook-Gruppe

Jetzt gibt es auch eine Haco-Video Facebook Gruppe. Würde mich über Beiträge, zum Thema Camping, Wohnmobil, Stellplätze, usw. freuen.

https://www.facebook.com/groups/708603632632559/


Reserverad im Wohnmobil!  Ja oder Nein?

In diesem Video berichte ich über das Thema Reserverad im Wohnmobil. Habe festgestellt, das viele Mobile ohne Reserverad fahren. Wir fahren auch schon 15 Jahre ohne ein Reserverad. Bisher hatten wir auch noch keine Reifenpanne. Es wäre interessant, wenn ihr in den Kommentaren berichtet über eure Erfahrungen mit oder ohne Reserverad.

Hier ist Helmut, ein Traffic Manager der ASFINAG aus Wien. In meiner Freizeit bin ich ein Wohnwagenfahrer und möchte euch zum Thema Ersatzrad „Ja oder Nein“ meine Erfahrungen mitteilen.

 

Eine Statistik besagt, dass ein Kraftfahrzeug im Schnitt alle zehn Jahre einmal einen Reifenschaden erleiden kann. Hartmut fährt 700.000 Kilometer ohne einen Reifenschaden, ein anderer hat drei bei einer Tour. Im Ballungszentrum Wien mit mehr als 200.000 Fahrzeugen pro Tag erleben wir täglich Pannen mit Reifenschäden. Auch bei Pkw ist es immer mehr Standard, nicht einmal mehr einen Platz für ein Reserverad vorzusehen. Die angebotene Mobilitätsgarantie stößt schnell, gerade an Wochenenden oder in der Nacht, an ihre Grenzen und dann ist guter Rat teuer. Ist der Reifen einmal so geplatzt, dass ein Reparaturset nichts mehr ausrichten kann, muss das Fahrzeug für den Radwechsel an einen sicheren Ort gebracht werden. 

 

Die Gewichtsproblematik ist allen bewusst, aber was tue ich im Ernstfall wirklich?

 

Ich schildere euch folgendes Szenario: Ein schweres Wohnmobil bleibt mit einem Reifenschaden vorn links am Wochenende auf der Autobahn an einer Stelle ohne oder mit einem halben Pannenstreifen oder auch in einem der zahlreichen Tunnel stehen. Der Lenker oder die Lenkerin hat kein Ersatzrad mit, weiß nicht genau wo er/sie ist, und kennt als Helfer nur die gelben oder roten Engel ADAC und ÖAMTC oder ARBÖ.

Nun möchte ich euch folgende Vorgangsweise empfehlen. 

 

  • Beim Anhalten so weit wie möglich nach rechts fahren.
  • Warnblinkanlage einschalten und Warnweste anziehen.
  • Die nächste Notrufsäule suchen und einen Notruf absetzen. An einer Notrufsäule muss man nicht erklären wo man ist, der Standort wird gesehen. Dort meldet sich ein Mitarbeiter der ASFINAG, der sehr rasch eine Alarmierungskette aller notwendigen Einsatzorganisationen in die Wege leitet. Weil hier ist Gefahr in Verzug!
  • Alternativ kann man auch den Euronotruf 112 wählen, um eine Absicherung durch ein Einsatzfahrzeug mit Blaulicht zu organisieren. Seinen genauen Standort kann man auf einer Kilometrierungstafel alle 500 Meter oder an einem Lichtmasten sehen.

Geocaching! Hobby meiner Frau!

Veröffentlicht am 28.10.2014

Auf unserer Reise mit dem Womo durch Spanien, haben wir auch auf der Halbinsel La Manga einige Zeit verbracht. Hier konnte sich Rita mit ihrem Hobby "Geocaching" richtig austoben.

Leider gibt es diesen Trail nicht mehr.



Ruheforst in Friesland!

Veröffentlicht am 01.08.2014

Nur weinige Kilometer von der Nordsee entfernt, liegt dieser schöne Ruheforst.

Am Klosterhof 4
26345 Bockhorn Grabstede

Friesland